Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Über uns

Mit 16 Jahren wurde ich von einem japanischen Badegast angefragt, ob ich ihm Privat Lektionen unterrichten würde. Ich nahm an und tauchte somit in die Welt des Schwimmunterrichts ein. Bald strebte ich die damalige höchste Ausbildung vom swimsports.ch, Schwimminstruktorin an. Ich machte mein Hobby (Wettkampfschwimmerin, Wasserballerin) zum Beruf. Als Ausbilderin beim swimsports.ch arbeitete ich fast 10 Jahre lang. Leider trennte sich der Swiss Swimming vom swimsports.ch. Dies brach mir damals das Herz, da ich bei beiden Verbänden mit ganzem Herzen dabei war.  Meine jahrelanges Engagement,  Ziel unseren Beruf zu schützen war wiederum weit weg. Wie viele selbsterkorene Schwimmexperten/Schwimmexpertinnen habe ich schon erlebt? Diese Selbstüberschätzungen sind vor allem in unserem Beruf gefährlich. Die öffentlichen Schulen können die Diplome nicht unterscheiden und lassen sich blenden. Gabriella Herzog schrieb allen Schwimmschulen einen Brief und ihre Sichtweise war mit meiner identisch. Gemeinsam klopften wir bei beiden Verbänden mehrmals an, bis wir uns entschieden einen eigenen Verband zu Gründen. Das jahrelange kopieren und nicht verstehen unserer Arbeiten wurde uns zu anstrengend. So entstand der Verband Schwimmschulen Schweiz mit unseren geschützten Abzeichen. Da uns, wie auch schon vielen in der Schweiz immer wieder Steine in den Weg gelegt werden, sind wir nun im Ausland aktiv. Wir wünschen uns für die ganze Bevölkerung einen gemeinsamen gut geschützten Schwimmunterricht!  Gemeinsam sind wir stark und können den Missbrauch beheben! 

 

 

Karin Kämpf

und das beste Team der Welt